Blaumacherei

In einer aufsehenerregenden Aktion brachte der Mönchengladbacher Künstler Norbert Krause dem Publikum das Thema Färben näher. Die „Blaumacherei“, eine junges, aufstrebendes (Kunst-)Unternehmen, nahm auf dem Rheydter Markt, dem Gladbacher Markt und an anderen öffentlichen Orten Textilien entgegen und färbte sie blau. Der Prozess des Färbens wurde auf diese Weise jedem sichtbar. Die Blaufärberei war seit jeher die am meisten verbreitete Färbemethode. Ursprünglich verwendet man Waid, seit dem 17. Jahrhundert das berühmte Indigo, seit dem Ende des 19. Jahrhundert in der synthetisch erzeugten Variante. Indigo ist auch deshalb bis heute so bedeutsam, weil es das typische Jeans-Blau ist.
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider