Ausstellung: EU-Wiha9bqr


19.12.2021-8.4.2022

Ilka Sulten (*1972) lebt und arbeitet in Goch und Kleve. In ihrer Arbeit untersucht sie die menschliche, tierische und pflanzliche Großgemeinschaft auf Standards und Aberrationen ihres Zusammenlebens.Die farbenfrohen Kunstwelten, die sie dabei erschafft, sind als Bestandsaufnahmen des Status Quo humoristisch und hintergründig.

Das TextilTechnikum steht als ehemaliger Fabrikationsort für Textilmaschinen für Produktivität im kapitalistischen Sinn. Die heutige Nutzung als Außenstelle des Schloss Rheydt, das dort seine historische Webstuhlsammlung zeigt, bricht mit dem Diktum der Effizienz und macht vergangene Industriekultur erlebbar. Die hausgewebten, klassischen „Grubentücher“ – Handtücher im klassischen Schachbrett-Muster – werden in der Installation „EU-Wiha9bqr“ zum Grundstoff von drei großformatigen, bestickten Fahnen, die die Lage der Gesellschaft am Rande der Katastrophe zeigen. Die Unfassbarkeit der Konsequenzen vieler unserer Verhaltensmuster thematisieren kleine textile Objekte, die die Installation ergänzen.

Zur Ausstellung erscheint ein Auflagenobjekt – die Umhängetasche aus Grubentuch: In einer Auflage von 5 Exemplaren ist jede Umhängetasche ein von der Künstlerin handgefertigtes Unikat. Es kann vor Ort im TextilTechnikum erworben werden.